IRIS Plus - VOD, Plattformen und OTT: Welche Anforderungen an die Förderung europäischer Werke?

Den Vertrieb von europäischen Filmen durch Video on Demand erweitern. Welche Rolle spielt das EU-Recht dabei?

Mehr Infos

Seiten : 82
Erscheinungsort : Straßburg
Veröffentlichungsdatum : Dezember 2016
Redaktionnelle Betreuung : Europäische Audiovisuelle Informationsstelle

5,00 €

Auf meine Wunschliste

Die elektronische Ausgabe der IRIS Plus ist kostenlos erhältlich. Der Preis der Druckversion entspricht den Druckkosten.

___________________________________________________________________________________________

Durch die Verbreitung über Videoplattformen - unabhängig von deren Geschäftsmodell (Abonnement-, Pay-per-View- oder werbefinanzierte Dienste) - verlängert sich der Lebenszyklus europäischer Filme. Der Boom neuer Verbreitungskanäle fördert und verlängert die „Karriere“ von Filmen. Daher ist es nur logisch, dass die europäischen Filmemacher davon ausgehen, dass der europäische Film durch die Videoplattformen zusätzlichen Auftrieb erhalten wird. Doch was hat das mit Recht zu tun? Kann der europäische Gesetzgeber VoD-Dienste dazu zwingen, europäische Filme in schick aufgemachten (Schau-)Fenstern zu präsentieren? Die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle hat sich in diesem IRIS Plus Bericht genau mit dieser Frage beschäftigt.

Dieser Bericht ist ein Muss für alle, die wissen wollen, wie der EU-Gesetzgeber Anbieter von VoD-Diensten zur Förderung europäischer Filme heranziehen kann.

Online Services

IRIS e-Newsletter

Rechtliche Rundschau der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle

> Datenbank IRIS Merlin 

Datenbank für juristische Informationen von Relevanz für den audiovisuellen Sektor in Europa

> AVMSDatabase

Datenbank über die Umsetzung der Richtlinie in nationale Gesetzgebung

> Datenbank LUMIERE

Datenbank über Filmbesucherzahlen in Europa

> Datenbank MAVISE

Datenbank über Fernsehen und audiovisuelle Abrufdienste in Europa